3o Punkte auf der Habenseit, war vor dem Spiel das Ziel, dass der Trainer herausgegeben hat und die Dülkener Mädels wollten  dafür auch schnell den Grundstein legen, übernahmen auf dem Platz sofort das Kommando und tauchten mehrmals gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Aber die Asbergerinnen setzten mit ihrem „kick and rush“ immer wieder Nadelstiche und durch zwei Schnitzer in der Dülkener Abwehr gingen sie in der  21. und 34. Minute sogar 0: 2 in Führung. Aber die Gastgeberinnen blieben cool, ließen sich nicht beeindrucken und kamen in der 40. Minute durch Melek Dingil zum verdienten Anschlußtreffer. Die aufmunternden Worte in der Halbzeit verfehlten ihre Wirkung nicht, denn drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Janina Real den Ausgleich. Dieses Tor war das Signal für eine sehenswerte Offensive der Mädels vom Stadtgarten, die durch Jana Krahnen in der 55. und 73. Minute auf 4: 2 davonzogen. Den Endstand von 5: 2 Toren stellte dann Natascha Müller kurz vor Schluß mit einem direkt verwandelten Freistoß her. Liebe Gäste , bei allem Kampf, der gebotenen Härte und dem unbedingten Willen auf einen Erfolg, haben verbale Entgleisungen, die unter die Gürtellinie gehen auf dem Fußballplatz (und auch sonst nirgendwo) nichts verloren. Und noch eine Anmerkung (nicht nur am Rande) : das Trainerteam um „Mucki“ Krahnen, mit Sebastian Debock und Hardy Kaiser wird die Mädels auch in der neuen Saion coachen und begleiten.