1. Damenmannschaft gewinnt in Wachtendonk mit 1: 2 Toren

Unmittelbar vor Spielbeginn eine neue Klientin auf der ohnehin schon langen Verletztenliste, dcnn unmitelbar nach dem Aufwärmen signalisierte Lena Wenzelewski “es geht nicht, der Oberschenkel hat zugemacht”. Aber davon ließen sich die Dülkener Mädels nur wenig beeindrucken und machten “ihr ” Spiel. Auch wenn Wachtendonk bereits nach acht Minuten mit 1: 0 in Führung ging. Der verdiente Ausgleich nach 15 Minuten durch Janina Real, die einen nach einer Ecke zu kurz abgewehrten Ball,  aus 16 Meter über die Torhüterin hinweg zum 1: 1 einschoss. Bereits vor dem Spiel meinte Trainer “Mucki” Krahnen “die Torhüterin ist relativ klein” und daran hielt sich seine Tochter Jana, die nach einer knapen halben Stunde einen Freistoß aus zwanzig Meter Entfernung direkt zum 1: 2verwandelte. Dann noch die Riesenchance durch Janina Real zum 1:3 kurz vor der Halbzeit, aber die Wachtendonker Torhüterin war reaktionsschnell in der Ecke und konnte klären. Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit wurde von Seiten der Gastgeberinnen das Spiel nickliger und unfairer geführt. Das setzte sich dann in der zweiten Hälfte fort . Die Wachtendonker  Großoffensive überstanden die Dülkenerinnen mit einer großartigen kämpferischen Leistung. Es wäre unfair irgendeine Spielerin aus den Reihen der Dülkener Damen hervorzuheben, denn wie lautet deren Motto” Wer ist die beste Spielerin ? Die Mannschaft  ;-)”

 

2018-11-04T19:41:15+00:00 4.11.2018|