1. Damenmannschaft verliert bei der Spielvereinigung Gustdorf mit 2: 1 durch einen fragwürdigen Strafstoß

Nach dem Auftaktsieg fuhren die Mädels des DFC hochmotiviert zum Aufsteiger nach Gustdorf und wollten die Heimfahrt nicht ohne Punkte antreten. Den technisch versierteren Gastgeberinnen setzten die 1. Frauen ihren Kampfeswillen entgegegen und hatten damit auch Erfolg, Durch erfolgreiches Gegenpressing (Sabine Krienen) kam Janina Real an den Ball,  die ihre Gegenspielerin abschüttelte, nach innen flankte und Melek Dingil zum 1: 0 abschloss. Doch die Freude über die Führung währte nicht sehr lange, denn die ehemalige Regionalligaspielerin Vanessa Wistuba zeigte was sie technisch drauf hatte und verwandelte einen Eckstoß direkt zum 1: 1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Hatten die Dülkenerinnen im ersten Abschnitt bei ihren Gegenangriffen noch die eine oder andere (allerdings nicht zwingende)  Chance, gingen in der zweiten Hälfte im Spielaufbau zu viele Bälle verloren. Allerdings konnten die Gustdoferinen daraus kein Kapital schlagen und auf Seiten des DFC war man mit dem Unentschieden schon sehr zufrieden. Da kam es in den Schlußminuten zu einem Strafstoß, denn eine Dülkener Spielerin soll den Ball mit der Hand gespielt haben.  Selbst die Aussage einer Gustdorferin”das war kein Handspiel” und die Proteste der Dülkenerinnen ließen die Unparteiische nicht umstimmen. Und so wurde die Heimfahrt mit einer 2: 1 Niederlage im Gepäck und dementsprechend schlechter Laune angetreten. Fazit: da hast du schon kein Glück (drei verletzte Spielerinerinnen) kommt auch noch Pech (Strafstoß) dazu. Kopf hoch Mädels – keine Zeit zum Grübeln- am kommenden Sonntag geht es mit neuem Schwung um 15 Uhr im Stadtgarten gegen Niersie Neersen.

2018-09-09T18:56:52+00:00 9.09.2018|