9 03, 2020

JSG mit erster Pflichtspielniederlage seit August 2019

2020-09-14T21:58:06+02:009.03.2020|

Beim gestrigen Heimspiel am Hohen Busch gegen die Teutonia aus Kleinenbroich erwischte
die JSG einen raabenschwarzen Tag. Bereits in der Vorwoche tat man sich ersatzgeschwächt schwer,
gegen Broich Peel einen Punkt zu ergattern. Nach erneuten Hiobsbotschaften und damit weiteren
verbundenen Ausfällen unter der Woche drohte sogar eine Spielabsage.
Der Versuch das Spiel zu verlegen, also eine Einigung mit dem Gegner zu erzielen schlug fehl, da
der Gegner wohl unter der Woche keine Mannschaft zusammen bekommt. Naja, hier erspare ich
mir mal jeglichen Kommentar.

So trat die JSG ohne acht Stammspieler, ohne echten Torhüter, aber dafür mit Spielern aus der B2
des Dülkener FC und Spieler aus der B des FC Viersen an. (das JSG Regelwerk lässt dies zu)
Vorweg vielen lieben Dank an die Kicker der beiden Mannschaften und die Trainer Daniel und Jörg.
Von Beginn an merkte man dem Gegner aus Kleinenbroich an, das man hier Morgenluft witterte. Teutonia
presste hoch und versuchte immer wieder unsere arg ersatzgeschwächte Hintermannschaft zu attackieren.
Hier vereitelte ein gut aufgelegter Ersatzabwehrchef Marvin, eigentlich unser 10er, alle Bemühungen des Gegners
und versuchte seinerseits einen kontrollierten Spielaufbau, was aufgrund der vielen Ausfälle und „fremden“
Spielern kaum möglich war. Auch merkte man einigen unserer Spielern fehlende Form an, da Jungs z.T. 14 Tage
nicht trainieren konnten. Automatissmen Fehlanzeige. Letztlich ging man nach einem Gestochere im gegnerischen
16er durch Maik mit 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff wurde alles noch chaotischer. Die Teutonen pressten weiter hoch und ein Ausrutscher unseres
sonst so mega starken 6ers Ali brachte den Stürmer der Gegner frei vor unser Tor, hier hatte Miro (normalerweise
Feldspieler der B2) im 1 vs 1 keine Chance. Das 1 : 1 brachte zusätzliche Hektik ins Spiel der JSG.
Nun verlor man komplett den Faden. Nur auf vereinzelnden Positionen kämpfte man gegen einen spielschwachen
Gegner an, den man in Normalform sicherlich mit einer deutlichen Niederlage nach Hause schicken würde.
Es kam wie es kommen musste und erneut schloss der 9er des Gegners erfolgreich zum 1 : 2 Endstand ab.

Jetzt heisst es in Gesprächen und in den nächsten Trainingseinheiten die Jungs wieder in die Spur zu bekommen.
Am nächsten Sonntag geht es auswärts nach Schelsen. Um dort zu bestehen bedarf es einen hohen Leistungssteigerung
und deutlich mehr Einsatz – und Kampfbereitschaft.

8 03, 2020

1. Damenmannschaft bezwingt Alemannia Pfalzdorf zu Hause mit 2: 0

2020-03-08T18:51:07+01:008.03.2020|

„Wenn wir von Anfang an konzentriert spielen und auch lange Wege gehen, werden wir heute das Spiel gewinnen“ so Trainer „Mucki“ Krahnen in seiner Ansprache vor dem Spiel. Und die Mädels hielten sich daran. Zwar hatten die Gäste aus Pfalzdorf in den ersten Minuten ein leichtes Plus an Spielanteilen, aber das 1: 0 von Janina Real brachte sie aus dem Rhytmus. Es war ein Konter der den Führungstreffer in der 13. Minute einleitete und nach schönem Zuspiel von Sonja Wüsten konnte die Gastetorhüterin den ersten Schuss von Janina Real zwar abwehren, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Durch diesen Treffer wurden die Dülkenerinnen immer sicherer und hatten durch Lisa Gehlen in der ersten Halbzeit noch die Chanece, die Führung auszubauen. aber die Latte stand im Weg. Von Beginn der zweiten Hälfte an, zeigten die Dülkener Mädels wer die Herrinnen im eigenen Stadion sind, zerstörten immer wieder die Versuche der Gäste, spielerisch das Spiel zu drehen. Es war in der 66. Minute als sich Janina Real auf der linken Seite durchtankte, den Ball auf Lisa Gehlen legte und diese auf Vera Läckes abtropfen lies und gegen deren Schuss war die die Torhüterin machtlos. Das war das 2: 0 und der Endstand. Diesen Sieg hatten sich die Dülkenerinnen mehr als verdient, denn sie kämpften um jeden Ball, wie es der Trainer vorgegeben hatte. Der Weltfrauentag hatte heute seine Zentrale im Stadtgarten.

Nach oben