Es hatten sich schon einige Zuschauer am Bolten-Platz eingefunden, die das Aufeinandertreffen live miterleben wollten. Aber der Reihe nach . Zuerst sah es auf beiden Seiten düster aus, was die personelle Lage betraf. Und so einigte man sich vor dem Anpfiff darauf, dass heute 10 gegen 10 gespielt wird. Und noch ein weiteres Novum. Auf beiden Seiten wurde die weibliche Quote mit Vera Läckes (DFC) und Sabine Schmitz (Bolten) erfüllt. Die Bolten-Elf ging sehr schnell in Führung, denn was eigentlich als Flanke gedacht war, senkte sich über den Goalie der 3. AH hinweg ins Netz. Dann kamen die DFC’ler , die ausglichen und mit 2: 1 in Führung gingen (beide Tore erzielte Pepe). Der Ausgleich der Bolten-Elf folgte prompt, aber kurz vor der Pause erhöhte Dieter Wiegand für die Mannen vom Stadtgarten auf 2: 3. Nach der Pause spielte die Bolten-Elf nicht nur mit Rückenwind, sondern auch bergab und schaffte den Ausgkeich und danach zogen sie „von dannen“. Den Trefferzu zum 6: 4 Endstand erzielte Theo Stapper. Wäre Sabine Schmitz nicht gewesen, hätte das Spiel Unentschieden geendet, aber mit zwei Treffern hatte sie etwas dagegen. Noch ein Lob für den Unparteiischen -Jürgen Jäkel – der in diesem fairen Spiel nicht viel zu tun hatte, aber vor jedem Pfiff erst einmal die Pfeife  ausklopfen musste (Speichelpfütze).