11 11, 2018

1. Damenmannschaft verliert zu Hause unglücklich gegen Viktoria Anrath mit 0 :1

2018-11-11T19:20:02+00:00 11.11.2018|

Das Verletzungspech und zwei Absagen kurz vor Spielbeginn zwangen Trainer “Mucki” Krahnen zu einer taktischen Umstellung in der Abwehr und im Mittelfeld im Spiel der Tabellennachbarn. Nach nervösem Beginn nahmen aber die Dülkener Mädels das Heft in die Hand, konnten aber keine hundertprozentige Torchance herausspielen. In dem kampfbetonten Spiel nutzten dann die Gäste aus Anrath nach etwa dreißig Minuten einen Abstimmungsfehler in der Abwehr und gingen mit 0 : 1 in Führung. Wenn Dülken einen Konter besser abgeschlossen hätte, dann … ? Aber Fußball wird nicht im Konjunktiv gespielt. In der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung weiterhin hauptsächlich im Mittelfeld sehr kämpferisch   geführt und die Gastgeberinnen hatten auch noch bei ihren Kontern zweimal die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, aber … Fazit : Siegesserie gerissen, toll gekämpft, Mund abputzen, weitermachen

8 11, 2018

Wohin am Wochenende ? Diese Frage stellt sich jetzt im Herbst und dem nahenden Winter immer öfters

2018-11-08T23:13:48+00:00 8.11.2018|

Es gibt zum Abschluss dieser Woche mehrere Möglickeiten. Da wäre am Samstag (10. 11.) zum einen der Martinszug in der Dülkener Innenstadt und wenn die letzten Feuerwerksraketen am Himmel verblassen beginnt im “Kolpinghaus” das traditionelle “Schweineblut” der 3. AH und zum anderen ist am Sonntag (11.11.) im Stadtgarten für Spannung gesorgt, denn da treffen um 14: 30 Uhr die Mädels der 1. Damenmanschaft auf  Viktoria Anrath.

4 11, 2018

1. Damenmannschaft gewinnt in Wachtendonk mit 1: 2 Toren

2018-11-04T19:41:15+00:00 4.11.2018|

Unmittelbar vor Spielbeginn eine neue Klientin auf der ohnehin schon langen Verletztenliste, dcnn unmitelbar nach dem Aufwärmen signalisierte Lena Wenzelewski “es geht nicht, der Oberschenkel hat zugemacht”. Aber davon ließen sich die Dülkener Mädels nur wenig beeindrucken und machten “ihr ” Spiel. Auch wenn Wachtendonk bereits nach acht Minuten mit 1: 0 in Führung ging. Der verdiente Ausgleich nach 15 Minuten durch Janina Real, die einen nach einer Ecke zu kurz abgewehrten Ball,  aus 16 Meter über die Torhüterin hinweg zum 1: 1 einschoss. Bereits vor dem Spiel meinte Trainer “Mucki” Krahnen “die Torhüterin ist relativ klein” und daran hielt sich seine Tochter Jana, die nach einer knapen halben Stunde einen Freistoß aus zwanzig Meter Entfernung direkt zum 1: 2verwandelte. Dann noch die Riesenchance durch Janina Real zum 1:3 kurz vor der Halbzeit, aber die Wachtendonker Torhüterin war reaktionsschnell in der Ecke und konnte klären. Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit wurde von Seiten der Gastgeberinnen das Spiel nickliger und unfairer geführt. Das setzte sich dann in der zweiten Hälfte fort . Die Wachtendonker  Großoffensive überstanden die Dülkenerinnen mit einer großartigen kämpferischen Leistung. Es wäre unfair irgendeine Spielerin aus den Reihen der Dülkener Damen hervorzuheben, denn wie lautet deren Motto” Wer ist die beste Spielerin ? Die Mannschaft  ;-)”